Eine Ode an die Zivilcourage

Nicht, dass so etwas Schreckliches wie die Flutkatastrophe in Pakistan noch getoppt werden müsste, aber es gibt eben viele Plätze auf dieser Erde an denen irgendetwas sehr falsch läuft.

Der Verein Begegnungen mit Menschen entstand nicht zuletzt um den Menschen auf Sri Lanka mit den verheerenden Folgen des Tsunami fertig zu werden. Von der ersten Stunde unterstützen wir das Projekt Little Smile in Sri Lanka. Dieses Projekt hat ein Mann ins Leben gerufen, der ein Musterbeispiel an Zivilcourage darstellt. Michael Kreitmeir aus Eichstätt. Er verbringt nur noch kurze Abschnitte seines Lebens in Deutschland. Den Rest des Jahres ist der da zu finden, wo er wirklich gebraucht wird – in seinem Kinderdorf Little Smile auf Sri Lanka.

Hier werden Kinder vor Kriminalität, Prostitution und Gewalt bewahrt. Er kämpft unermüdlich für ihre Rechte um Ihnen einen annähernd normales Leben zu ermöglichen. Er hat viel erreicht in diesem Land. Er bewirkt viele Veränderungen, solche die anscheinend für manchen korrupten Politiker eine Gefahr darstellen. So ließen die ersten Angebote zu korrupten Handlungen nicht lange auf sich warten. Als er ablehnte begannen die ersten Drohungen: “Wir werden dir dein Land wegnehmen, deine Kinder vergewaltigen und zum Schluss bist du an der Reihe”. Es hört sich jetzt sehr nach einem amerikanischen Thriller an. Doch leider ist es die Realität und ob es für Michael Kreitmeir auch so gut ausgeht wie bei Will Smith wenn er gegen das Böse kämpft, das steht noch aus. Sein Leben, das seines Sohnes und der Betreuerinnen des Kinderdorfes wird offenkundig bedroht.

Bei einer rein “zufälligen” Fahrzeugkontrolle durch sage und schreibe 30 Special Task Force Leute, wurde ebenso zufällig 1,8 Gramm Heroin im Wagen gefunden. Er und sein Sohn wurden verhaftet, in ein Loch gesperrt und bedroht, falls er nicht gestehe werde sein Sohn umgebracht.

Durch den Druck den bereits informierte Politiker ausgeübt haben, konnte er vorerst auf Kaution aus der Haft entlassen werden. Herr Kreitmeir ist schwer angeschlagen und an einer Lungenentzündung erkrankt. Aber er will weiterkämpfen, “Ich weiß die wollen mich umbringen, aber ich kann die vielen Waisenkinder nicht im Stich lassen. Und wenn sie mich schon kriegen, dann sollen sie wenigstens nicht damit davonkommen. Es kann nicht alles umsonst gewesen sein”, sagt Kreimeir.

Er bittet Sie in einem Brief um ihre Unterstützung. Wenn es mehr von diesen couragierten Menschen auf der Welt gäbe, wär Sie eine Bessere. Lassen sie ihn nicht im Stich, er zählt auf uns!

Weitere Informationen

Die Homepage von Little Smile

Unterschreiben Sie die Online-Petition für die Freilassung von Michael Kreitmeir

Tags: , ,

2. September 2010 Little Smile

Einen Kommentar abgeben